LNE Charpy-V-Referenzen

EPROUVETTE-CHARPY-VBei der Entwicklung von Charpy-V-Referenzproben müssen mehrere Parameter berücksichtigt werden:

• Rohstoffauswahl
• Maschinelle Bearbeitung
• Homogenität
• Stabilität

In der Metallindustrie ist Belastbarkeit ein wesentliches Merkmal, da es die Sprödigkeit des Materials misst. Der Kerbschlagbiegeversuch (Charpy Impact Test) oder Belastbarkeitstest beinhaltet das Brechen einer eingekerbten Referenzprobe auf einer Pendelmaschine, und darauf folgend das Messen der Aufprallenergie. Die Hersteller müssen Rohstoffe mit einer zertifizierten Pendelschlagmaschinen mit den Charpy-V-Referenzproben testen.

 

Was ist ein Charpy-V-Test?


CHARPY-MOUTON-PENDULEDie Charpy-V-Test ist ein mechanisches Verfahren zum Testen von Proben, und es wird verwendet um die Schlagzähigkeit bzw. Kerbzähigkeitswert der Probe zu bestimmen.

Es wurde nach dem französischen Ingenieur Georges Charpy (1865-1945) benannt, der einer der Haupttheoretiker und Entwickler war.


Indem man die Energie misst die notwendig ist um ein Testexemplar zu brechen, ist es möglich vorherzusagen wie viel Energie benötigt wird um ein weiteres Stück Stahl zu brechen. Diese Informationen sind ausschlaggebend für die Prüfung der Schlagfestigkeit des Stahls. Diese Methode wird heutzutage in mehreren Industriebranchen eingesetzt: Stahl-, Luftfahrt-, Automobil- und Labor-Industrien.


Das LNE zertifiziert die von Mittelherstellern eingesetzten Pendelschlagwerke, damit die Schlagfestigkeit des Materials, die durch den Charpy-V-Test überprüft werden, gewährleistet ist.